Geschichte des Hauses


1983
Am 16. Juni eröffneten die Eheleute Siegfried und Bernadette Christ nach längerer Umbauzeit in
Taufkirchen / Weiß ( Landkreis Mühldorf ) ein Heim für chronisch Alkoholkranke und psychisch Kranke. Bei dem Anwesen handelt es sich um einen bestens renovierten Dreiseithof mit ca. 9000 m2 eigenem Grund.
Der Hauptakzent lag von Anfang an auf einer sinnvollen Strukturierung des Tagesablaufes.
So wurde das große Nebengebäude zu Werkstatträumen für die Arbeitstherapie umgebaut.
Das Haus hatte damals eine Kapazität von 40 Betten.

1989
Umbau des II. Stocks des Hauptgebäudes zu Klientenzimmern. In einem Anbau fanden eine neue Küche und weitere Klientenzimmer Platz.
Die Anzahl der Therapieplätze stieg auf 58 an.

1990
Ausbau des Erdgeschosses im Querbau für die Beschäftigungstherapie.
Erweiterung der Arbeitstherapie durch die Errichtung eines Folienhauses und das Betreiben
einer Freilandgärtnerei.

1994
Ausbau des Obergeschosses im Quergebäude zu 6 Zweibettzimmern für einen weiterführenden
Wohnbereich. Somit wurde die Einrichtung auf 70 Plätze erweitert.

1997
Konzeptionelle Umstellung von Langzeiteinrichtung auf Übergangseinrichtung (Therapiezentrum Christ).
Schaffung von weiteren Planstellen für Sozialpädagogen und Arbeitsanleiter (Meister der
jeweiligen Handwerksberufe)
Erweiterung des Therapiebereiches Gärtnerei durch den Aufbau einer Gewächshausanlage.

1998/99
Aufbau eines Verkaufshauses für die Gärtnerei. Wohnqualitätsverbesserung durch Reduzierung
von Mehrbettzimmern.
Eröffnung einer Außenwohngruppe für acht Personen.

2000
regelmäßiges Supervisionsangebot für die Mitarbeiter und Installierung eines monatlichen Qualitätszirkels.

2001
Eröffnung einer weiteren Außenwohngruppe für acht Personen

2002
Aufteilung des Betreuungsteams in zwei Bereiche zur besseren Differenzierung
des therapeutischen Angebotes.

2003
Aufteilung der Tagessätze nach verschiedenen Hilfebedarfsgruppen.
Erweiterung des Angebotes um Langzeitplätze. Errichtung eines Sportplatzes.

2004/2005
Neubau von Werkstätten und Erweiterung der Räumlichkeiten für Soziotherapie, Werktherapie
und Kunsttherapie.
Geplant ist die Umstrukturierung des Hauses in ein Wohngruppensystem.

2006
Erweiterung des Freizeitangebots für die Klienten durch Schaffung neuer Räumlichkeiten für Fitness,
Freizeit und Entspannung.

2008
Betriebsübernahme durch die Söhne Günter und Thomas Christ mit Umwandlung der Rechtsform
in eine GmbH.
Umstrukturierung des Hauses in ein Wohngruppensystem mit insgesamt 6 Wohngruppen.
Erweiterung des Therapiestufensystems im Betreuungsbereich B von 3 auf 4 Therapiestufen.

2009
Verbesserung der Wohnqualität durch grundlegende Renovierung des Altbaus und Abschaffung
der Mehrbettzimmer.

2010
Konzeptanpassung an die veränderten Bedürfnisse des Klientels, sowie Einführung eines individuellen
Therapieplans und Abschaffung des Stufensystems.

2011
Modernisierung der Wohnbereiche und Ersatz der Zivildienstleistenden durch Schaffen von Stellen für einen Fahrdienst.

2012
Weiterbildung der Mitarbeiter in den Bereichen Traumatherapie und DBT ( Dialektisch Behaviorale Therapie )sowie Renovierung und Umbau einer der Aussenwohngruppen.

2013
Erweiterung des therapeutischen Angebots unter anderem mit inhaltlichen Einflüssen aus den Bereichen DBT und Traumatherapie.
Konzeptionelle Überarbeitung des Arbeitstherapiebereichs Gärtnerei und Veränderung der Marketing
Strategien im Verkaufsbereich der Gärtnerei

2014
Erweiterung unserer Räumlichkeiten für Ergotherapie und Schaffung einer weiteren Planstelle.
Verbesserung der Wohnqualität durch:
- neue Räumlichkeiten für Klienten wie:
Schaffung eines Wintergartens, Vergrößerung des Fitnessraums, Schaffung eines neuen Freizeitraums mit Kicker, Billard, Dart und "Chill-out-Fernseh-Ecke"
- Grundlegende Renovierung der Klientenzimmer im Quergebäude

2015
Renovierung und Modernisierung von Klientenbädern
Erstellung eines Energiesparkonzepts mit systemischer Optimierung aus ökologischer und ökonomischer Sicht durch Umstellung der gesamten Einrichtung auf LED Technik
Erweiterung der Gartenfläche für die Klienten mit verschiedenen Rückzugsmöglichkeiten, Sitzecken, Liegeflächen, Barfußpfad, Dendrophon, Bocciabahn und Grillplatz
Überarbeitung des therapeutischen Konzepts und inhaltliche Anpassung an die aktuellen Bedarfe der Klienten
Erweiterung des therapeutischen Angebots um eine wöchentlich stattfindende Achtsamkeitsgruppe

 

Zur Schreinerei

Schreinerei-Christ im Therapiezentrum