Wir beraten unterstützen und begleiten bei lebenspraktisch organisatorischen Aufgabenstellungen. Diese reichen vom Erlernen selbstverantwortlichen Umgangs mit Finanzen über Hilfe bei behördlichen Angelegenheiten bis hin zur Wiedereingliederung.

Während des Therapieverlaufs ist es uns wichtig regelmäßig Kontakt zu Betreuern und Bewährungshelfern herzustellen um eine gute Zusammenarbeit zu gewährleisten.

In der Wiedereingliederungsphase planen wir bei Bedarf mit unseren Klienten ein Realitätstraining in dem unsere Klienten ihre Stabilität testen sowie mit uns gemeinsam ihre gesetzten Ziele überprüfen können.

Bei Bedarf unterstützen wir unsere Klienten auch bei der Planung und Umsetzung eines Praktikums.

Den größeren Teil unserer Arbeit nehmen pädagogisch-psychologische Inhalte ein. In den Einzelgesprächen können sich unsere Klienten mit ihrem Beziehungsverhalten, dem Umgang mit Gefühlen und eigenen Persönlichkeitsmerkmalen intensiv befassen. Hier haben unsere Klienten die Möglichkeit in einer geschützten Atmosphäre an persönlichen Themen zu arbeiten.

Sich mit seinem Lebens- und Suchtverlauf auseinanderzusetzen stellt den Grundstein dar um zu verstehen wie sich die Erkrankung und die damit verbundenen Entstehungsmuster und Symptome entwickelt haben.

In unserer Arbeit unterstützen wir die Klienten darin mehr Halt und Eigenidentität zu entwickeln. Dazu gehört es persönliche Ressourcen zu erschließen und durch positive Erfahrungen den Glauben an sich Selbst zu vergrößern. Die Erweiterung von sozialen und emotionalen Kompetenzen stellt einen wichtigen Schritt dar um unsere Klienten bei der Verwirklichung der Therapieziele zu unterstützen.

In unseren Therapiegruppen sollen die Klienten, unter Anleitung, die Möglichkeit erhalten sich miteinander über therapeutische Inhalte auszutauschen und in Kontakt zu treten. Das gemeinsame Entwickeln von Lösungsstrategien, die Reflexion des Selbst- und Fremdbildes sowie die kritische Auseinandersetzung mit den eigenen Suchtmustern stellen die Kerninhalte der therapeutischen Gesprächsgruppe dar.

Zusätzlich fördert die Gruppensituation die Beziehungsfähigkeit und stärkt das Gemeinschaftsgefühl. Außerdem erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit sich mit anderen Sichtweisen auseinanderzusetzen und sich in Konfliktsituationen zu erfahren. Dies führt zur Stärkung der Empathie, der sozialen Kompetenz sowie des Selbstwertgefühls.