_

Unsere Betriebsphilosophie

Das gemeinsame Ziel…

Unser gemeinsames Ziel ist es, jedem Klienten im Sinne der Wiedereingliederungshilfe die nötige Unterstützung zu geben um wieder einen Platz in der Gesellschaft einnehmen zu können.

Von großer Bedeutung ist es für uns ein vielfältiges Therapieprogramm sowie jedem Einzelnen eine qualitativ hochwertige und individuelle Therapie in einer gepflegten Einrichtung anbieten.

Großen Wert legen wir auch auf eine gute Zusammenarbeit und Vernetzung mit anderen Institutionen der Sozialpsychiatrie. So sind wir in der psychosozialen Arbeitsgemeinschaft des Landkreises Mühldorf und verschiedenen Arbeitskreisen vertreten.

Ebenso sind wir Gründungsmitglied des Ambulant Komplementären Arbeitsverbandes Mühldorf.

Eine weitere Zielsetzung ist die Zufriedenheit des Personals. Die Grundvoraussetzung hierfür sehen wir in einem guten Betriebsklima. Deshalb legen wir großen Wert auf kollegiale Zusammenarbeit aller Mitarbeiter der verschiedenen Bereiche einschließlich der Leitung. So ist für uns das Einbringen eigener Ideen und eigenständiges Arbeiten jedes Einzelnen sowie regelmäßige Fort– , Weiterbildung und Supervision selbstverständlich.

Durch unser fachlich und wirtschaftlich gut geführtes Haus wollen wir die gewonnene Anerkennung bei öffentlichen Stellen erhalten und somit die Therapie- und Arbeitsplätze sichern und erweitern.

Wir werden auch in Zukunft darauf bedacht sein, die neusten Erkenntnisse aus den Bereichen Therapie und Management in unsere Arbeit einzubringen.

Therapiephilosophie

Mit Verständnis und fachlichem Können möchten wir gemeinsam mit unseren Klienten individuell erarbeitete Therapieziele erreichen. Unser multiprofessionelles Team steht ihnen jederzeit helfend und beratend zur Seite um eine möglichst selbstbestimmte Lebenssituation im Anschluss der Therapie verwirklichen zu können. Besonderen Wert legen wir darauf unsere Klienten in das Therapieprogramm mit ein zu beziehen, zur Eigenverantwortlichkeit zu motivieren und ihnen eine Struktur in ihrem Alltag zu bieten.

Sollte ein Unterbringungsbeschluss bestehen, sehen wir diesen als Unterstützung für unsere Klienten um ihr Leben rauschmittelfrei wahrnehmen zu können. Wir verfügen über keine geschlossene Station, sondern bieten einen beschützenden Rahmen, in dem trotzdem die Möglichkeit besteht sich schrittweise Ausgänge zu erarbeiten.

Aufgrund jahrzentelanger Erfahrung in der Arbeit mit suchtkranken Menschen, sehen wir den Verzicht auf Rauschmittel während des Aufenthalts in unserer Einrichtung als die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Therapie.

Auch bei Klienten die sich ein suchtmittelfreies Leben noch nicht vorstellen können, ist es unser bestreben für die Dauer der Therapie eine Bereitschaft für den Verzicht auf Rauschmittel zu erreichen. Da wir jeden Klienten da abholen möchten wo er steht werden Rückfälle therapeutisch aufgearbeitet und führen nicht zwangsläufig zur Entlassung.

Durch das strikte Verbot von Rauschmitteln in unserem Hause möchten wir einen schützenden Therapierahmen schaffen, in dem die Klienten die Möglichkeit haben, ihr Leben ohne den Einfluss von Rauschmitteln wahrzunehmen.

Dies sehen wir als Voraussetzung um am therapeutischen Programm teilnehmen und sich mit unserer fachlichen Unterstützung neu orientieren zu können.